Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde bleibt geschlossen

Pressemitteilungen   •   Apr 12, 2019 14:09 CEST

Die Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde des Landkreises Barnim bleibt am Sonnabend, 20. April 2019 geschlossen. Betroffen davon sind beide Standorte in Eberswalde und Bernau. Ab Dienstag, 23. April 2019 hat die Behörde dann wieder wie gewohnt geöffnet.

Wer sich lange Wartezeiten ersparen möchte, kann sich auch unter der Internetadresse www.barnim.de/kfz-fe einen Termin holen.

Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.

Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt.

Zu Ostern wird Service nicht angeboten

Erfahren Sie mehr

Gesundheitsamt benennt offizielle Badestellen

Pressemitteilungen   •   Apr 10, 2019 09:00 CEST

Saison beginnt in diesem Jahr am 15. Mai

Blitzermarathon im Landkreis erfolgreich

Pressemitteilungen   •   Apr 09, 2019 14:20 CEST

​Barnim beteiligt sich an europaweiter Aktion

Immobilienpreise am Berliner Rand steigen weiter

News   •   Apr 08, 2019 16:28 CEST

Gutachterausschuss ermittelt Bodenrichtwerte

Oderberg erhält Bedarfsampel

News   •   Apr 01, 2019 16:10 CEST

Schulwegsicherheit wird erhöht

Dezernent verlässt Barnimer Kreisverwaltung

Pressemitteilungen   •   Mär 29, 2019 11:28 CET

Der Dezernent für öffentliche Ordnung, Bildung und Finanzen, Matthias Tacke, wird die Barnimer Kreisverwaltung zum Sommer verlassen. Darüber informierte der Dezernent heute in einer Mail alle Mitarbeiter/innen. Als Grund für den Weggang nannte er darin familiäre Gründe, die ihn zurück in seine Heimat zögen. „Diese Entscheidung ist keine Entscheidung gegen den Landkreis, sondern eine Entscheidung für meine Familie.“, schrieb er. Es sei ihm nicht leicht gefallen, diesen Schritt zu gehen. Tacke bedankte sich bei den Mitarbeitern/innen für das entgegengebrachte Vertrauen und die jahrelange gute Zusammenarbeit. „Wir haben einige Projekte umgesetzt, auf die ich gern zurückblicke. Die Erfahrungen, die ich hier sammeln konnte, werden mich auf meinem weiteren Arbeitsweg begleiten. Dafür kann ich nur Danke sagen“, so der Dezernent weiter.

Landrat Daniel Kurth wünschte Tacke für seine familiäre und berufliche Zukunft alles Gute. „Für die Kreisverwaltung ist der Weggang von Matthias Tacke ein herber Verlust. Er hatte in den vergangenen Jahren das größte Dezernat und den Kreishaushalt zu verantworten und hat dies mit Bravour gemeistert“, erklärte er. „Dass der Landkreis heute so gut dasteht, ist auch sein Verdienst.“

Matthias Tacke ist verheiratet und hat zwei Söhne. So wie auch seine Frau stammt er aus dem Ruhrgebiet, wohin es nun zurückgehen wird. Ab Juli wird der 39-Jährige dort eine Stelle als Sozialdezernent antreten.

Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.

Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt.

Matthias Tacke geht aus familiären Gründen zurück ins Ruhrgebiet

Erfahren Sie mehr

Interreg unterstützt Bildungsprojekte und die deutsch-polnische Kooperation

News   •   Mär 27, 2019 14:29 CET

Mit dem Interreg-Programm will die Europäische Union die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Staaten fördern. Deutsch-polnische Partnerschaften sind deshalb aufgerufen, sich um die Förderung von konkreten Projekten zu bewerben, die die grenzübergreifende Kooperation zum Inhalt haben oder die auf dem Gebiet der Bildung durchgeführt werden sollen. Die dafür vorgesehenen zwei Aufrufe, sogenannte Calls, wurden bereits Anfang März gestartet. Die notwendigen Anträge müssen nun bis zum 5. Mai beziehungsweise 28. Mai 2019 gestellt werden. Das dafür eingerichtete elektronische Portal ist auf der Internetseite www.interreg5a.info zu finden.

Brandenburg befindet sich in der Europaregion Pomerania und teilt sich mit seinen Nachbarn in Polen nicht nur die Grenze der Oder. Historisch gewachsen bestehen ein gemeinsames Natur- und Kulturerbe und vielfältige persönliche Beziehungen, die gut nutzbar sind, um die gemeinsame Grenzregion auch wirtschaftlich voranzubringen. Die EU fördert diesen Prozess mit Mitteln für die europäische territoriale Zusammenarbeit, die landläufig auch als Interreg-Mittel bekannt sind. Seit mehr als 20 Jahren werden damit Projekte unterstützt, die Partner beiderseits der Oder kooperieren lassen und das Zusammenleben und den wirtschaftlichen Zusammenhalt fördern.

Wer Hilfe bei der Antragstellung benötigt, kann sich an das gemeinsame Sekretariat für die Euroregion in Löcknitz wenden. Dieses ist erreichbar unter der Nummer 039754 5290 oder per Email unter info@interreg5a.net. Die Kontaktdaten der regionalen Kontaktstelle Interreg in Eberswalde sowie weiterführende Informationen sind im Internet unter www.barnim.de abrufbar.

Anträge müssen bis 5. Mai und 28. Mai eingereicht werden

Erfahren Sie mehr

Annahme von Dachpappe mit Asbestfasern wird deutlich teurer

Pressemitteilungen   •   Mär 26, 2019 16:09 CET

Bis zu 700 Euro pro Tonne auf Recyclinghöfen in Bernau und Eberswalde

Ein Wechsellader auf Abruf

Pressemitteilungen   •   Mär 15, 2019 12:09 CET

​Barnimer Dienstleistungsgesellschaft (BDG) und Katastrophenschutz teilen sich Einsatzfahrzeug

Weniger Verkehrsunfälle, mehr Verletzte, acht Verkehrstote

Pressemitteilungen   •   Mär 14, 2019 15:19 CET

Polizei und Verkehrsunfallkommissionen werten Unfallbericht für das vergangene Jahr aus

  • Pressekontakt
  • Webmaster
  • Bereich des Landrates
  • wevfbmuuasjxtehkr@dxkvtpbabvrnqnimpk.dlqesv
  • 03334 214-1857

  • Pressekontakt
  • Pressesprecher
  • Bereich des Landrates
  • prsxesdvsetmstfnelhjleuh@kvkvbfnaryvniomm.dydeek
  • 03334 214-1703
  • 0172 3184358

Über Landkreis Barnim

Wir gestalten Zukunft

Der Landkreis Barnim ist benannt nach dem Höhenzug Barnim zwischen dem Eberswalder und dem Berliner Urstromtal.
Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.
Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt. Auch die Förderung von Kultur und Sport gehört zu den freiwilligen Aufgaben.

Adresse

  • Landkreis Barnim
  • Am Markt 1
  • 16225 Eberswalde
  • Deutschland