Landkreis Barnim vergibt Stipendien für herausragende Leistungen zum 21. Mal

News   •   Dez 11, 2018 11:21 CET

12 Schüler freuen sich über monatliches Taschengeld

Weiterbetrieb des Finowkanals birgt „gigantisches Potenzial“

News   •   Dez 05, 2018 11:58 CET

Landrat trifft sich mit Anrainern und spricht sich für neue Lösungen mit Bund, Land und Kommunen aus

Landkreis Barnim verstärkt Lkw-Kontrollen

News   •   Nov 28, 2018 15:07 CET

Gemeinsame Aktion mit Polizei

Mehr Mobilität und Entwicklungschancen für einen boomenden Landkreis

Pressemitteilungen   •   Nov 27, 2018 18:18 CET

„Kabinett vor Ort“ im Barnim zu Gast

Schorfheide-Bahn RB63 nach Templin verlängert

News   •   Nov 26, 2018 16:45 CET

Pilotphase auf drei Jahre angelegt

Katze in Katzentoilette ausgesetzt

Pressemitteilungen   •   Nov 23, 2018 14:11 CET

Barnimer Veterinäramt bittet um Mithilfe

Zu wenig Frauen in der Politik

News   •   Nov 09, 2018 13:21 CET

Seit 100 Jahren existiert in Deutschland das Frauenwahlrecht.
Der Anteil an Frauen in der Politik ist aber immer noch verhältnismäßig gering – im Brandenburger Landtag liegt er bei 36 Prozent, im Barnimer Kreistag bei knapp unter 30 Prozent, in den Kommunalparlamenten durchschnittlich sogar nur bei 23,3 Prozent. Um auf diesen Umstand aufmerksam zu machen, wird zwischen 12. und 30. November 2018 die Ausstellung „Mütter des Grundgesetzes“ in den Räumlichkeiten der Kreisvolkshochschule Barnim, Fritz-Weineck-Straße 36, 16227 Eberswalde, zu sehen sein.

„Die Geschichte des Frauenwahlrechts zeigt, wieviel Engagement nötig war und ist, um die Rechte auf gleichberechtigte Teilhabe von Frauen durchzusetzen“, erklärt Dr. Sylvia Setzkorn, Beauftragte für Gleichstellung, Migration und Integration beim Landkreis Barnim. „Wir müssen auch heute wieder für unsere Rechte, Gleichstellung und Demokratie kämpfen.“

Auf 17 Plakaten werden Lebensbilder von Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel gezeigt – den vier weiblichen Mitgliedern des Parlamentarischen Rates. Sie erkämpften mit Art. 3, Abs. 2 – „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“ – die Verankerung der Gleichberechtigung im Grundgesetz. Ohne das Engagement der vier Frauen im Parlamentarischen Rat und der vielen Frauen, die sich in der Öffentlichkeit für die volle Gleichberechtigung stark machten, wäre es zu dieser Formulierung nicht gekommen. Die Ausstellung würdigt das politische Engagement, das die vier politischen Weggefährtinnen in den ersten Jahren der Bundesrepublik gezeigt haben.

Gleichstellungsbeauftragte und Netzwerk gegen Gewalt an Frauen schließen sich Aufruf an

Um das Anliegen der Förderung von Frauen in der Politik zu stärken, schließt sich zudem das Barnimer Netzwerk gegen Gewalt an Frauen dem Aufruf „Mehr Frauen in die brandenburgische Politik!“ an, den die Landesgleichstellungsbeauftragte sowie die Landtagsabgeordneten Kristy Augustin (CDU), Ina Muhß (SPD), Diana Bader (Die Linke) und Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) gemeinsam auf den Weg gebracht haben. Ziel des Aufrufes ist es, alle Parteien im Land Brandenburg dazu zu bewegen, mehr Frauen für die Wahlen aufzustellen. Im kommenden Jahr finden in Brandenburg Kommunalwahlen, Europawahl und Landtagswahl statt.

Das Barnimer Netzwerk gegen Gewalt an Frauen hat für die Erhöhung des Frauenanteils in der Politik zudem eigene Strategien entwickelt. „Frauen können sich auf vielen Wegen in die Politik einbringen: Sie entscheiden mit ihrer Stimme bei jeder Wahl, sie können sich als sachkundige Einwohnerinnen in die Kommunalpolitik einbringen, sie können sich über eine Frauenliste aufstellen und wählen lassen, ihre Perspektive in Gremien und Parteien einbringen. Demokratie braucht viele Meinungen“, fasst Dr. Sylvia Setzkorn, Beauftragte für Gleichstellung, Migration und Integration beim Landkreis Barnim, das Ergebnis zusammen.

Als konkrete Maßnahmen schlägt das Netzwerk etwa Kurse zur politischen Bildung, Mentoring-Programme, Rhetorik-Trainings oder auch Besuche des Landtags vor, um Frauen zu ermutigen, in die Politik zu gehen.

Für Monika von der Lippe, Landesbeauftragte für die Gleichstellung von Frauen und Männern, braucht es mehr Frauen in der Politik, „um ihre Lebenserfahrungen in die politischen Entscheidungen einbringen zu können“. „Je größer die Vielfalt der Perspektiven, desto besser ist die Politik“, ist sie sich sicher.

„Wir müssen handeln: Frauen sind die Hälfte der Bevölkerung und sind bis heute in der Politik unterrepräsentiert“, ergänzt Margitta Mächtig, Landtags- und Kreistagsabgeordnete aus dem Barnim.

Ausstellung „Mütter des Grundgesetzes“ in der Barnimer Kreisvolkshochschule ab 12. November zu sehen

Erfahren Sie mehr

Schwanebecker Oberschüler beziehen neues Gebäude

Pressemitteilungen   •   Nov 07, 2018 15:29 CET

Landkreis Barnim investiert über 7 Millionen Euro

Verkehrserziehung für Geflüchtete

News   •   Nov 05, 2018 15:28 CET

Jugendlichen sollen ganz praktisch Sprache und Verkehrsregeln lernen

Sichtbar im Straßenverkehr

News   •   Nov 02, 2018 14:19 CET

Barnimer Straßenverkehrsbehörde schreibt Mal- und Fotowettbewerb für Kinder und Erwachsene aus

Kommende Veranstaltungen 1 Veranstaltung

15 Dez 16:00

Vorstellung der Pläne für Barnimer Brand- und Katastrophenschutzzentrum

15.12.2018, 16:00 - 17:00 CET
Brand- und Katastrophenschutzzentrum des Landkreises Barnim Neue Straße 3, 16225 Eberswalde

  • Pressekontakt
  • Webmaster
  • Bereich des Landrates
  • weitbmpuaspvtelgr@vokvuebatmrnepimpi.dftehc
  • 03334 214-1857

  • Pressekontakt
  • Pressesprecher
  • Bereich des Landrates
  • prrmesvvsewjstxhelovlezf@kttvbuaaryinibnm.ekdegk
  • 03334 214-1703
  • 0172 3184358

Über Landkreis Barnim

Wir gestalten Zukunft

Der Landkreis Barnim ist benannt nach dem Höhenzug Barnim zwischen dem Eberswalder und dem Berliner Urstromtal.
Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.
Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt. Auch die Förderung von Kultur und Sport gehört zu den freiwilligen Aufgaben.

Adresse

  • Landkreis Barnim
  • Am Markt 1
  • 16225 Eberswalde
  • Deutschland