Barnimer Veterinäramt befreit ausgesetzten Hund

Pressemitteilungen   •   Jan 24, 2020 13:48 CET

Tier war an einem Baum in einem Waldstück angebunden

Unfalllage an der Bernauer Jahnstraße entwickelt sich positiv

News   •   Jan 24, 2020 11:37 CET

Verkehrsunfallkommission zieht erste Bilanz nach der Demontage des grünen Pfeils

Tourist-Informationen im Landkreis Barnim werden weiter gefördert

News   •   Jan 21, 2020 16:16 CET

Anträge können ab sofort eingereicht werden

Mädchen aus Eberswalde konnte Krankenhaus bereits verlassen

Pressemitteilungen   •   Jan 13, 2020 15:49 CET

Barnimer Jugendamt versuchte seit Mitte 2017 zu helfen

​Das durch das Barnimer Jugendamt in Obhut genommene Kind aus Eberswalde hat das Krankenhaus bereits verlassen können. Das bestätigt Barnims Landrat Daniel Kurth heute Nachmittag. Das Schicksal des Mädchens mache ihn als Landrat und Familienvater sehr betroffen, sagte er. Auch deshalb sei es gut, dass es sich nun in sicherer Obhut befinde. „Es bekommt jetzt die Hilfe und Sicherheit, die es benötigt“, so Kurth weiter, für den es unfassbar sei, dass die überforderten Eltern keines der Hilfsangebote aus dem Jugendamt angenommen haben.

Bereits seit Mitte 2017 hatte das Barnimer Jugendamt versucht, Hilfe für die Familie zu organisieren. Alle Versuche blieben jedoch erfolglos, auch auf Hausbesuche reagierte niemand. Erst durch eine beim Amtsgericht Eberswalde erwirkte Familienhilfe gelang es ab November 2019, Einblick in die Familienstruktur zu erhalten. „Unsere zuständige Mitarbeiterin aus dem Kinderschutz hat dann entsprechend reagiert und eine Gefahrenmeldung abgegeben, aus der hervorging, dass das Mädchen Anzeichen von Unterernährung sowie Sprach- und Verhaltensauffälligkeiten aufwies“, ergänzt Barnims Sozialdezernentin Yvonne Dankert. Eines der Mädchen sei dann im Krankenhaus einem Arzt vorgestellt worden. Die beiden Geschwister hätte das Jugendamt zeitgleich ebenfalls in sichere Obhut gegeben.

Landrat und Sozialdezernentin betonten noch einmal, dass die Inobutnahme das letzte Mittel der Jugendhilfe ist. Vorher gelte es, der Familie Hilfen anzubieten. „Wir haben in diesem Fall gesehen, dass dieses milde Mittel nicht ausgereicht hat. Das müssen wir selbstkritisch hinterfragen“, so Kurth weiter, der auch betonte, dass dies immer eine Einzelfallentscheidung und somit eine Gratwanderung sei. Nun gelte es, alles dafür zu tun, dass die Zuneigung, die den Kindern versagt blieb, zuteil wird. „Wie eine Perspektive für die Kinder aussehen kann, muss jedoch das Gericht entscheiden“, sagt er.

Vier der insgesamt 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes befassen sich speziell mit dem Thema Kinderschutz. Rund 800 Hinweise gehen pro Jahr bei diesen ein. In etwa 15 Prozent der Fälle nimmt das Jugendamt die Kinder in Obhut.

Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.

Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt.

Das durch das Barnimer Jugendamt in Obhut genommene Kind aus Eberswalde hat das Krankenhaus bereits verlassen können. Das bestätigt Barnims Landrat Daniel Kurth heute Nachmittag. Das Schicksal des Mädchens mache ihn als Landrat und Familienvater sehr betroffen, sagte er.

Erfahren Sie mehr

Abfallgebühren im Barnim werden angepasst

Pressemitteilungen   •   Jan 07, 2020 14:30 CET

Barnimer Bürger müssen seit diesem Jahr mehr für die Entsorgung ihrer Wertstoffe bezahlen. Die entsprechende Satzung, die von den Mitgliedern des Kreistages noch im Dezember beschlossen wurde, trat zum 1. Januar 2020 in Kraft. Die Anpassungen wurden notwendig, da in der gesamten Entsorgungskette massive Preissteigerungen zu verzeichnen sind.

Fahrservice für Patienten im Barnim

News   •   Jan 06, 2020 13:57 CET

Bedarfsgerechtes Mobilitätsangebot geht in Schorfheide als „PatMobilBarnim“ an den Start

Barnimer Behörden bereiten sich auf Afrikanische Schweinepest vor

Pressemitteilungen   •   Dez 13, 2019 16:16 CET

Der Verwaltungsstab des Landkreises Barnim bereitet sich intensiv auf den möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) vor. Dazu gab es nun ein erstes Informationstreffen mit Vertretern sämtlicher öffentlicher Behörden und von Wasser- und Abwasserzweckverbänden. „Bislang gibt es noch keinen bestätigten Fall einer ASP-Infektion in Deutschland“, erklärte Barnims Amtstierarzt Dr. Volker Mielke. Dennoch nehme man die Situation sehr ernst, um auf den Erstausbruch vorbereitet zu sein.

Beschlossen wurde die verstärkte Bejagung von Schwarzwild im gesamten Landkreis Barnim anzuordnen. Des Weiteren haben die Jäger von jedem natürlich verendeten Schwarzwild und von Unfallschwarzwild blutgetränkte Tupfer-Proben zu entnehmen und dem Veterinäramt zu übergeben. Eine diesbezügliche Tierseuchenallgemeinverfügung wurde vom Amtstierarzt bereits erlassen.

Als weitere vorbeugende Maßnahme ist Seitens der Landesregierung geplant, mobile Zäune entlang der Oder zu errichten, um das Einwandern von Schwarzwild aus den Gebieten östlich der Oder zu erschweren. Diese will sich in der kommenden Woche mit dem Thema befassen, um eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Barnims Landrat Daniel Kurth wies indes noch einmal darauf hin, dass von der ASP keine Gefahr für die Gesundheit der Bürger ausgehe. „Trotzdem ist es wichtig, einem Ausbruch der Tierseuche vorzubeugen und uns dafür mit allen Akteuren noch vor den Weihnachtsfeiertagen zu koordinieren.“

„Die Jäger sind in der gegenwärtigen Lage wichtige Akteure, um das erste Auftreten der ASP schnell zu erkennen“, so Landrat Kurth weiter. Deshalb sei ein gesonderter Termin mit den Barnimer Jagdverbänden am kommenden Mittwoch von besonderer Bedeutung. Auf der Tagesordnung stehe dann die praktische Umsetzung der angeordneten Maßnahmen.

Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.

Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt.

Verwaltungsstab des Landkreises gibt Informationen

Erfahren Sie mehr

Barnimer Kreistag beschließt Rekordhaushalt

Pressemitteilungen   •   Dez 12, 2019 13:38 CET

Ausgaben liegen 2020 und 2021 bei jeweils über 340 Millionen Euro

Barnimer Ehrenamtliche mit Pflichtaufgaben

News   •   Dez 09, 2019 16:43 CET

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und anderer Hilfsorganisationen ausgezeichnet

Landkreis Barnim vergibt Stipendien für herausragende Leistungen

News   •   Dez 06, 2019 14:14 CET

Zehn Schüler freuen sich über monatliches Taschengeld

  • Pressekontakt
  • Webmaster
  • Bereich des Landrates
  • weagbmpzascwtewdr@kjkvaibafmrnasimqn.djlelb
  • 03334 214-1857

  • Pressekontakt
  • Pressesprecher
  • Bereich des Landrates
  • prbvesngseiistioeltcleqt@kvwvbbyarxxnijxm.whdepv
  • 03334 214-1703
  • 0172 3184358

Über Landkreis Barnim

Wir gestalten Zukunft

Der Landkreis Barnim ist benannt nach dem Höhenzug Barnim zwischen dem Eberswalder und dem Berliner Urstromtal.
Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.
Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt. Auch die Förderung von Kultur und Sport gehört zu den freiwilligen Aufgaben.

Adresse

  • Landkreis Barnim
  • Am Markt 1
  • 16225 Eberswalde
  • Deutschland