Landkreis Barnim folgen

Zwei Millionen Zuschuss für den ländlichen Raum im Barnim

Pressemitteilung   •   Mai 23, 2019 11:17 CEST

Der ländliche Raum im Barnim wird gefördert. Foto: Pressestelle LK Barnim/Oliver Köhler

Die vom Barnimer Kreistag für dieses Jahr geplanten Investitionszuschüsse von zwei Millionen Euro sind für die Kommunen im Landkreis Barnim eine willkommene Finanzspritze – und können nun abgerufen werden. Der Ausschuss für Territorialplanung, Bauen und Wohnen, Gewerbe und Wirtschaft des Barnimer Kreistages hat zahlreiche Anträge in seiner jüngsten Sitzung bestätigt. „Wir haben hier ein Instrument, auf das vor allem finanzschwächere Kommunen gezielt zurückgreifen können, um die eigene Entwicklung voranzutreiben“, freut sich Barnims Wirtschaftsdezernent Holger Lampe über die zahlreichen Anträge. „Der Bedarf ist ganz offensichtlich vorhanden.“

Für insgesamt 16 Projekte mit einem Gesamtwert von rund
7,2 Millionen Euro haben die Kommunen einen Antrag gestellt. Die Bewertung der Anträge übernahm zunächst die Lokale Aktionsgruppe Barnim. Auf der nun bestätigten Antragsliste stehen unter anderem der Umbau eines ortsprägenden Gebäudes zum Dorfgemeinschaftshaus in der Gemeinde Schorfheide oder der ländliche Wegebau in Richtung Krummensee. In Joachimsthal soll ein ehemaliges Schulküchengebäude zu einem Bildungs- und Gesundheitszentrum ausgebaut werden. Die Stadt Oderberg benötigt den Zuschuss indes für die weitere brandschutztechnische Ertüchtigung der Schule. In Melchow soll das Geld in einen Erweiterungsbau der Kita „Zu den sieben Zwergen“ fließen. Und in Breydin wird gerade der Umbau des Daches am Mehrgenerationenhaus geplant.

Bereits für das vergangene Jahr hatte der Barnimer Kreistag die Förderung der Kommunen durch ein eigenes Investitionsprogramm von einmalig zehn Millionen Euro beschlossen. Insgesamt konnten dadurch 35 Projekte in den Kommunen der ländlichen Teilgebiete des Landkreises gefördert werden. Ein Großteil davon befindet sich bereits in der Umsetzung, so etwa die Sanierung der Schulsporthalle in Groß Schönebeck, der Neubau des Dorfgemeinschaftshauses in Brodowin, die Erweiterung der Grundschule und des Hortes in Werneuchen. Das Investitionsprogramm soll nun in diesem und den kommenden Jahren mit jeweils zwei Millionen Euro jährlich fortgesetzt werden.

Die komplette Projektliste finden Sie unter www.barnim.de

Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.

Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument