Landkreis Barnim folgen

Corona im Barnim – Inzidenz knapp unter 100

Pressemitteilung   •   Apr 16, 2021 11:54 CEST

Foto: shutterstock.com

Die Inzidenz im Landkreis Barnim hat am heutigen Freitag (16. April) den kritischen Wert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in 7 Tagen knapp unterschritten. Damit werden vorerst keine weiteren Verschärfungen der aktuell geltenden Regeln zur Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus im Kreisgebiet vorgenommen.

Nach Veröffentlichung des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) liegt die Inzidenz im Landkreis Barnim am heutigen Freitag (16. April) bei 99,87. Damit ist die befürchtete Überschreitung der kritischen Grenze von 100 Neuinfektionen an drei aufeinanderfolgenden Tagen nicht eingetroffen. Folglich kommt es im Kreisgebiet vorerst nicht zu Einschränkungen im Sinne der sogenannten Notbremse, wie sie in der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg festgeschrieben sind.

Landrat Daniel Kurt mahnt dennoch zur Vorsicht: „Insbesondere auf den Intensivstationen der Krankenhäuser ist die Situation nach wie vor angespannt. Aktuell bereiten wir uns darauf vor, bereits am Wochenende wieder Verlegungsfahrten zwischen den Kliniken durchzuführen. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, die geltenden Kontaktbeschränkungen sowie alle weiteren Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens weiterhin ernst zu nehmen. Nur so wird es gelingen, unser gewohntes und normales Leben zurückzugewinnen.“


Robert Bachmann
Pressesprecher

Die Kreisverwaltung mit Hauptsitz in Eberswalde ist für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig. Dazu zählen unter anderem Bauaufsicht, Kommunalaufsicht, Schulverwaltung, Jugendamt, Grundsicherung, Bodenschutz, Gesundheitsamt, Strukturentwicklung und Katasteramt.

Darüber hinaus hat sich der Landkreis zahlreiche freiwillige Aufgaben gegeben. So werden seit Jahren die Nachhaltigkeitsstrategie „Die Zukunft ist erneuer:bar“ und die Bildungsinitiative Barnim verfolgt.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument